Die HOPF Firmengeschichte, Meilensteine und Entwicklungen

Seit der Gründung im Jahr 1938 wurde aus einem kleinen Vertriebsbüro in Frankfurt am Main ein führender Anbieter von Komplettlösungen – mit einem engagierten Team, das auf technische Belange kompetent und flexibel reagiert und langjährige, partnerschaftliche Verbindungen zu den Herstellern pflegt.




1938

Werner Hopf macht sich mit der Vertretung der Firma Dielektra AG, vormals Meirowsky & Co, selbstständig und lässt sich in Frankfurt nieder.

Werner Hopf
Mühsame Arbeit
Kleine Räume

1945

Nach dem Krieg und Gefangenschaft nimmt Werner Hopf sofort wieder die Tätigkeit für die Dielektra AG auf.

1948

Nach der Währungsreform gewann der Vertrieb über Handelsvertretungen an Bedeutung:

  • Fa. Richard Hirschmann , Esslingen, Autoantennen
  • Fa. Blum, Enzwaihingen, Trafo - undMotorbleche
  • Fa. R. Michael ( Eppingen ), Spulenkörper
  • Fa. G. Rau ( Pforzheim ), Kontakt- und Thermobimetalle

1949

Nach dem Krieg der Bau der Geschäftsräume in der Mainzer Landstraße 49 a, Frankfurt / Main

Die Firma wächst
Die Firma wächst

1950er Jahren

Die Unterhaltungselektronik wurde ein wichtiger Geschäftszweig für die Fa. HOPF:
Hirschmann Autoantennen, Plattenspieler der Fa. Dual (St. Georgen)
Für den Kundendienst wurde eine eigene Reparaturwerkstatt eingerichtet

1961

Renovierung der Geschäftsräume in Frankfurt

Frankfurt Mainzer Landstrasse 49a

1968

Norbert Hopf

Neuer Geschäftsführer Norbert Hopf – unerwarteter Tod von Werner Hopf

1968

Weitere Abrundung des Handelsprogramms durch die Vertretung von Berkenhoff & Drebes GmbH (BEDEA), Aßlar

1968

HOPF expandiert – Die neuen Geschäftsräume in Eschborn werden bezogen.

Erweiterung

1971-1972

Große Erweiterung der Geschäftsräume

Erweiterung

1973

Die ersten Lieferscheine werden mit unserer neuen EDV generiert

Der neue Computer
Lochkarte
Lieferschein

1974-2004

Handelsvertretung Hirschmann Car Communication (Autoantennen)

1974

Eine weitere Lager-Erweiterung wird gebaut

Lager-Erweiterung
Lager-Erweiterung

1976

Vorläufiger Schlusspunkt auf der Suche nach dem effizientesten Lieferprogramm ist die Handelsvertretung der Firma Becker – Autoradiowerk GmbH, Karlsbad-Ittersbach

1982-2007

Handelsvertretung Hirschmann/TRIAX – Satellitentechnik

1988

50-jähriges Firmenjubiläum

1992

Warenwirtschaftssystem AKMHA wird eingeführt

1997

Umstellung von Handelsvertretung (Stecker) auf Distributionspartner von Hirschmann im Bereich Stecker und Industrial Ethernet (Wandel in der Industrie – weg von Handelsvertretungen hin zu Distributionspartner)

2000

Erste Zertifizierung nach DIN ISO 9001

2001

Carsten Hopf

Generationenwechsel: Herr Carsten Hopf löst Norbert Hopf als Geschäftsführer ab

2001

Warenwirtschaftssystem OrgaPeg wird eingeführt

2003

HOPF expandiert – Die neuen Geschäftsräume in Schwalbach werden bezogen

Geschäftsräume in Schwalbach
Geschäftsräume in Schwalbach

2004

Distributionsvertragsabschluss mit der Firma Escha, Halver

2005

Übernahme des Lagers der Krempl Distribution, Germering

2005

Distributionsvertragsabschluss mit der Firma Hirschmann Car Communication

2007

Die Firma Belden übernimmt die Firma Hirschmann

2007

HOPF übernimmt die Krempl Distribution, Germering und eröffnet eine Zweitniederlassung in Bayern

2007

Distributionsvertragsabschluss mit der Firma SKS Kontakttechnik

2013

75-jähriges Firmenjubiläum

2013

Premium-Partner-Vertragsabschluss mit CISCO

2015

Warenwirtschaftssystem ProAlpha wird eingeführt

2018

HOPF übernimmt die Automated Networks Services GmbH